Gesellschaft

Meldung

29.03.22

Studienfahrt des Jungen Forums: „Rom im Dialog“

Das Junge Forum vor dem Petersdom

Beim Angelusgebet auf dem Petersplatz

Wissenschaftliche Begleiterin der Studienfahrt: Frau Prof. Dr. Britta Kägler

Bild des wissenschaftlichen Symposiums

Pater Hofmann bei seinem Vortrag

Die Gruppe am Campo Santo Teutonico

Prof. Dr. Stefan Heid mit dem Jungen Forum im RIGG

Als dankbare Gäste auf der Terrasse des Campo Santo

Empfang beim Päpstlichen Rat zur Förderung der Einheit der Christen

Empfang bei der Deutschen Botschaft am Heiligen Stuhl

Empfang bei der Hanns-Seidel-Stiftung

Gespräch mit Mario Galgano von "Vatican News" in der Bibliothek der "Anima"

Florian Geidner, Ansprechpartner des Jungen Forums

Fachkundige Erläuterungen durch Dr. Ignacio Bernstorff

Am Freitag, dem 25. März 2022, begann die Studienfahrt des Jungen Forums der Görres-Gesellschaft in Rom. 20 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom Jungen Forum machten sich auf den Weg, um unter dem Thema „Rom im Dialog“ Gespräche mit der Wissenschaft, Politik, der römischen Kurie und einem Medienvertretern von "Vatican News" zu führen. Wissenschaftlich begleitet wurde die Studienfahrt von Frau Professorin Dr. Britta Kägler, Historikerin von der Universität Passau. Das gesamte Besuchsprogramm finden Sie hier

Lesen Sie hier den Bericht von Vito Conego (im dritten Bild von oben links neben Frau Prof. Kägler) von der Universität Passau zur Studienfahrt. 

Ein zentraler Ort und Ankerplatz der Studienreise war das Römische Institut der Görres-Gesellschaft (RIGG) am Campo Santo Teutonico, wo das Junge Forum am Samstag Abend, dem 26. März, an einem Vortrag von Pater Norbert Hofmann (Rom) mit dem Titel "Der internationale jüdisch-katholische Dialog. Geschichtliche Entwicklungen, aktuelle Chancen und Herausforderungen" teilnahm.

Zuvor veranstalteten die Teilnehmerinen und Teilnehmer ein internes wissenschaftliches Symposium zum Rahmenthema der Studienfahrt "Rom im Dialog" (Klicken Sie die Felder "hier" um zu den pdf-Versionen der Vorträge zu gelangen):

Julius Arnold„Antike Graffiti in Rom" als eine Möglichkeit des "Dialogs" der römischen Stadtbevölkerung (hier)
Maximilian DiemerWählerdialog im Antiken Rom (hier)
Markus Gerstmeier: Römische Universalkirche und regionale Religionskulturen digital – Pfarrmatrikeln und Vornamensgebung als Datengrundlage für die Geschichte der Konfessionsbildung am Beispiel der Diözese Passau (16.–20. Jahrhundert) (hier)
Felix Timmer: 900 Jahre Wormser Konkordat – Fragen des 21. Jahrhunderts an einen Wendepunkt des Mittelalters
Vito Conego: Alle Wege führen nach Rom (hier)
Niklas Bend:Dialoge zum Schutz der Stadt - Papst Leo I. im Gespräch mit Hunnen und Vandalen
Sarah Maria Lorenz: Galeeren und Häfen der Päpste (hier)
Daniel Müller: Die NS-Kirchenpolitik in römischer Perspektive (hier)

Am Sonntag folgte nach dem Gottesdienst in der Kirche des Campo Santo Teutonico S. Maria della Pietà und der anschließenden Teilnahme am Angelusgebet mit Papst Franziskus eine Führung zu den Nationalkirchen Roms.

Am Montag führte die Gruppe u.a. ein Gespräch mit einem Spitzenvertreter des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen. Danach folgte als ein besonderer Höhepunkt der Studienreise der Empfang an der Deutschen Botschaft beim Heiligen Stuhl durch Botschafter Dr. Bernhard Kotsch. Den Abschluss des vierten Studientages bildete ein Gespräch mit Silke Schmitt von der Hanns-Seidel-Stiftung im Innenhof der Fondazione Luigi Sturzo.  

Die Studienreise wurde am Dienstag, dem 29. März, u.a. mit dem Gespräch mit Mario Galgano von "Vatican News" im Päpstlichen Institut Santa Maria dell'Anima fortgesetzt. An diesem Tag fand die Studienfahrt auch ihren Abschluss. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer äußerten sich beeindruckt von der Programmfülle der Studienfahrt, die nichtsdestotrotz die Gelegenheit zu persönlichem Kennenlernen und Austausch bot. Die Verantwortlichen der Görres-Gesellschaft wurden gebeten, weitere Studienfahrten als "Aushängeschild" der Görres-Gesellschaft und ihres Jungen Forums zu organisieren. 

Jetzt Mitglied werden




Nehmen Sie die Gelegenheit zum interdisziplinären Austausch wahr und werden Sie Mitglied der Görres Gesellschaft.

Spenden

Unterstützen Sie die Görres Gesellschaft.

nach Oben
zurück nach oben
Besuchen Sie uns auch hier: