Gesellschaft

Meldung

25.02.20

Junges Forum der Görres-Gesellschaft erneut beim „Jungen Forum Vigoni“ vertreten

(Bilder: Johanna Gremme)

Vom 18. bis 21. Februar 2020 fand das zweite Treffen des „Jungen Forums Vigoni“ in der Villa Vigoni in Loveno di Menaggio statt. Etwa 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland und Italien waren dieses Mal der Einladung an den Comer See gefolgt, Vorschläge für die künftige Ausrichtung und das Profil der Villa zu erarbeiten. Die Generalsekretärin Frau Dr. Liermann Traniello betonte gleich zu Beginn, wie wichtig es sei, die Villa Vigoni auch für die kommenden (Wissenschafts-) Generationen als attraktiven Ort des Austausches zu erhalten und freute sich dementsprechend über das Interesse und Engagement der jungen Menschen.

Gegenüber dem Initiativtreffen im vergangenen Mai war das Teilnehmerfeld diesmal „bunter“ aufgestellt. Neben Doktorandinnen und Doktoranden verschiedenster Fachbereiche kamen auch „Young Professionals“ aus Wirtschaft und Journalismus sowie Studierende von deutschen und italienischen Universitäten zusammen. Wie bereits im vergangenen Mai, so nahm auch diesmal mit dem Würzburger Kirchenhistoriker Florian Geidner wieder ein Mitglied des Jungen Forums der Görres-Gesellschaft am Treffen teil. Unter der versierten Leitung Johanna Gremmes (Bonn/Firenze) sollten, aufgeteilt auf mehrere Arbeitsgruppen, konkrete und praktisch umsetzbare Vorschläge erarbeitet werden. Der inhaltliche Schwerpunkt lag dabei auf den Partizipationsmöglichkeiten für junge Menschen. So widmete sich eine Arbeitsgruppe der Frage, inwiefern etwa bereits Doktorandinnen und Doktoranden eigene Kurztagungen an der Villa Vigoni organisieren und finanzieren könnten. Immer wieder diskutiert wurde auch, wie es gelingt, junge Menschen aus nicht primär akademischen Bereichen, wie etwa Berufsausbildung, Kunst, Wirtschaft und Medien stärker in das Programm der Villa Vigoni einzubinden. Als erster Schritt wurden hier Änderungsvorschläge hinsichtlich des „Social-Media“-Auftritts erarbeitet, um die öffentliche Wahrnehmung der Villa Vigoni zu verbessern.

Am Mittwoch Abend trafen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit der ZDF-Journalistin Claudia Burkhardt zu einem Kamingespräch zusammen, das unter dem Motto stand: „Ihr da, wir hier! - Driften die Milieus auseinander? Oder haben wir nur ein Kommunikationsproblem?“

Am Ende der Tagung standen mehrere konkrete Vorschläge und Forderungen. Ob und inwiefern sie sich realisieren lassen, etwa in Form eines ständigen „Jungen Forums“ oder eines Beirates mag zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar sein. Das Engagement der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des „Jungen Forums Vigoni“ lässt aber berechtigterweise hoffen, dass die Villa Vigoni – ganz im Sinne ihrer neuen Bezeichnung – auch in Zukunft ein „Zentrum des europäischen Dialogs“ sein wird.

 

Florian Geidner

Jetzt Mitglied werden




Nehmen Sie die Gelegenheit zum interdisziplinären Austausch wahr und werden Sie Mitglied der Görres Gesellschaft.

Newsletter abonnieren

Spenden

Unterstützen Sie die Görres Gesellschaft.

nach Oben
zurück nach oben
Besuchen Sie uns auch hier: