Gesellschaft

Meldung

09.09.19

Interdisziplinäres Institut tagte zu Fragen der Fortpflanzungsmedizin


Joachim Hake

Prof. Dr. Dr. Thomas Heinemann

Prof. Dr. Ulrich Lüke

Prof. Dr. Christian Netzer

Prof. Dr. Ralf Müller-Terpitz

Prof. Dr. Franz-Josef Bormann

Am Montag, den 9. September 2019, führte das Interdisziplinäre Institut der Görres-Gesellschaft ein öffentliches Symposium zum Thema "Vorgeburtliche Gendiagnostik aus dem mütterlichen Blut: Fragen an Medizin, Recht und Ethik" durch. Die Veranstaltung fand in den Räumlichkeiten der Katholischen Akademie in Berlin statt, deren Direktor, Joachim Hake, die mehr als 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßte. Nach einführenden Worten des Direktors des Interdisziplinären Instituts, Prof. Dr. Ulrich Lüke und des inhaltlich Verantwortlichen, Prof. Dr. Dr. Thomas Heinemann, beleuchteten Fachvorträge dieses facettenreiche und hoch aktuelle Thema.

Über die medizinischen Möglichkeiten der nicht invasiven pränatalen Diagnostik berichtete zunächst Prof. Dr. med. Christian Netzer, Institut für Humangenetik, Universität zu Köln. Im Anschluss arbeitete Prof. Dr. jur. Ralf Müller-Terpitz, Universität Mannheim, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, die rechtliche Sicht auf die NIPD heraus. Anschließend betrachtete Prof. Dr. theol. Franz-Josef Bormann, Universität Tübingen, Lehrstuhl für Moraltheologie, ethische Fragen der nicht invasiven Pränataldiagnostik. Er forderte unter anderem ein gesellschaftliches Umdenken im Umgang mit betroffenen Familien, denen eine größere soziale und finanzielle Unterstützung zukommen sollte. Eine abschließende Podiumsdiskussion bot die Gelegenheit, die jeweiligen Standpunkte auszutauschen und dem Publikum die Möglichkeit zu Rückfragen und Kommentaren.

Für die Görres-Gesellschaft war das Symposium die erste Konferenz dieses Zuschnitts in Berlin. Erfreulich war die Beteiligung zahlreicher Entscheidungsträger aus der Politik (Abgeordnete bzw. Mitarbeiter aus dem Deutschen Bundestag), den beteiligten Ministerien (BMG, BMBF), dem Deutschen Ethikrat, der Wissenschaft, Kirchen sowie zahlreicher weiterer Interessenten aus der Zivilgesellschaft.

Die 63. Jahrestagung des Interdisziplinären Instituts der Görres-Gesellschaft fand vom 9. bis zum 11. September in Berlin in den Räumlichkeiten der Katholischen Akademie statt. Im Anschluss an das öffentliche Symposium berieten die Mitglieder und Gäste des Instituts weitere Aspekten der Fortpflanzungsmedizin und ihren medizinischen, ethischen und theologischen Aspekten.


Jetzt Mitglied werden




Nehmen Sie die Gelegenheit zum interdisziplinären Austausch wahr und werden Sie Mitglied der Görres Gesellschaft.

Newsletter abonnieren

Bitte füllen Sie das folgende Formular aus.

 

Abonnement kündigen

Sie sind bereits bei Abonnements registriert. Möchten Sie Ihr Abonnement ändern oder kündigen? Klicken Sie hier!

Spenden

Unterstützen Sie die Görres Gesellschaft.

nach Oben
zurück nach oben
Besuchen Sie uns auch hier: